Metis Neurotec

logosmall_blue_svg
Unsere Aktivitäten

HackZurich 2021

Dieses Jahr haben wir als Team erfolgreich am HackZurich (24.09. – 26.09.21) teilgenommen. Von insgesamt 155 Projekten waren wir unter den Top 25 und damit im Finale.

Kurz zum HackZurich: „Der 2014 gegründete HackZurich hat sich schnell zu Europas größtem und renommiertesten Hackathon entwickelt. Jedes Jahr werden 600 internationale Teilnehmer, die aus einem globalen Pool von 5500 Bewerbungen ausgewählt wurden und mehrere Eliteuniversitäten aus mehr als 85 Ländern vertreten, nach Zürich eingeladen. Hier entwickeln diese Tech-Talente während eines 40-stündigen Hackathons in Teams von 2 bis 4 Personen hoch innovative Web-, Mobilgeräte- und Hardware-Anwendungen. Für diesen Hackathon stellen internationale Unternehmen und Organisationen aus verschiedenen Branchen den Teilnehmern Hardware, brandneue Technologien, Tools und APIs zur Verfügung, um die Entwicklung neuer Prototypen zu fördern.

HackZurich ist eine einzigartige Gelegenheit, neue Technologien, Innovationsmöglichkeiten und eine Auswahl der weltweit besten Tech-Talente kennenzulernen. Bei HackZurich stehen der Spaß, der Wissensaustausch, die einzigartige Atmosphäre und die Möglichkeiten zum gegenseitigen Lernen und zur Inspiration im Vordergrund.“

– HackZurich

Im Finale haben die 25 besten Teams Ihre Entwicklungen vor dem HackZurich-Publikum öffentlich vorgestellt. Das Team Metis entwickelte während des Hackathon die Patronus App. Während die App allein von der Hackathon entwickelt wurde und nicht zum Metis Portfolio zählt, zeigt Sie wie eine Umsetzung von Bewegungstherapie in Form einer App aussehen kann:

„PATRONUS nutzt Sensoren von Mobiltelefonen, um mit Hilfe von KI eine personalisierte Demenzbehandlung zu digitalisieren, die dazu beiträgt, die Lebenserwartung von Demenzkranken zu verlängern und die Pflegenden zu entlasten.“

– Devpost

 

Als Team aus Medizintechnik-Ingenieuren des KIT, die gegen Demenz kämpfen möchten, haben wir auf dem HackZurich die Patronus App entwickelt. Unser Schwerpunkt dabei ist die sogenannte Risikofaktorbehandlung. Hierbei bietet unsere digitale Plattform eine Hilfestellung für Ärzte und ihre Patienten, aber auch für Pflegende und Krankenversicherungen. Sie hilft, die Risikofaktoren zu überwachen und gezielt zu behandeln; ambulant und systematisch. Patienten werden mit mobilen Sensortechnologien ausgestattet, um durch Verhaltenstraining einen ganzheitlichen Behandlungsansatz zu ermöglichen. Dadurch werden die Patienten nicht nur zu Spaziergängen, sondern auch zu neuen Aktivitäten durch Gamification, z. B. ein Punktesystem für die Erkundung neuer Orte, motiviert. Gleichzeitig wird durch achtsames Atmen und Leben Stress abgebaut. Das grundlegende Ziel wird erreicht, wenn der Pateient konzentriert und aktiv bleibt, da hierdurch die Neurogenese angeregt wird, wodurch eine natürliche Resilienz gegen Demenz entsteht.

Inhaltlicher Credit: Devpost

 

Wir schauen zurück auf ein ideenreiches, innovatives und spannendes Wochenende in Zürich, an dem wir unseren Teamgeist weiter stärken konnten. Auch hier möchten wir uns nochmal speziell bei Garmin, Swica und Zurich Insurrance bedanken.

Unsere Aktivitäten

AHEAD® – Förderung von Hightech-Gründungen

„AHEAD ist die zentrale Plattform zwischen der Fraunhofer-Gesellschaft und dem nationalen und internationalen Ökosystem aus Entrepreneuren. Als eines der führenden Technologietransferprogramme in Europa investieren wir unsere Leidenschaft für die Wissenschaft in eine neue Generation von Hightech-Unternehmern.“ 

– AHEAD Fraunhofer-Gesellschaft

life science factory®

Als Teil des AHEAD-Programms der Fraunhofer-Gesellschaft profitieren wir von einer enormen Quelle von Deep-Tech-Ventures und haben gleichzeitig Zugriff auf die technologische Kompetenz für unseren Deep-Tech-Bedarf. Das AHEAD-Programm gibt uns daher die richtigen Experten an die Seite, die auf ihre eigene unternehmerische Erfahrung zurückgreifen können und unser Team durch Trainings, vertiefende Workshops und 1on1s unterstützen. So ermöglicht AHEAD uns als Startup und Gründer, vom Netzwerk und der Technologie zu profitieren, um innovative Hightech-Produkte auf den Markt zu bringen. Hier werden wir unterstützt, indem wir uns auf das richtige Problem zur richtigen Zeit konzentrieren, die richtigen Experten an unserer Seite haben und uns durch unser Netzwerk einen schnelleren Markteintritt erarbeiten.
 
Letzte Woche haben wir das AHED Bootcamp abgeschlossen. Dabei handelt es sich um eine 4-tägige Einstiegsphase, in der wir unseren Unternehmens-Reifegrad mit Experten aus der Industrie, dem Unternehmertum sowie Team-, Markt- und Produktentwicklungscoaches bewerten, um mit deren Feedback eine maßgeschneiderte Roadmap für unser Startup zu erstellen.

Hierbei haben wir unsere nächsten Schritte in Gesprächen mit Mentoren aus dem Fachbereich reflektiert und geplant. Hierbei wurden Key Indicators, wie das Markt-, Team-, Produkt- und Unternehmens Reifegrad Level evaluiert. Ziel hierbei war das fundierte Erstellen der Resultate aus den Reifegrad-Analysen, sowie eines Aktionsplans für das Startup. Dabei konnten wir uns auch mit anderen Startups austauschen, sowie unseren Unternehmens-Pitch üben. Interessant hierbei ist, dass wir als externes Startup von der Fraunhofer-Gesellschaft für das AHEAD Programm ausgewählt wurden, währenddessen viele andere Teams von der Fraunhofer-Gesellschaft direkt stammen.

Im Rahmen des AHEAD-Programms der Fraunhofer-Gesellschaft werden wir auch an der Phase I und II teilnehmen, um durch Networking-Veranstaltungen, Workshops, Coaching, Co-Working und den Zugang zu Fraunhofer-Labors mehr Unterstützung zu erhalten, um unsere Technologie auf den Markt zu bringen.

Inhaltlicher Credit: Fraunhofer Gesellschaft